Kategorien
Buchstimulus

„Magic Cleaning“ von Marie Kondo

Wie richtiges Aufräumen Ihr Leben verändert

Klappentext zum Buch „Magic Cleaning“

Kaum jemandem macht es Spaß, aufzuräumen und sich von Dingen zu trennen. Die meisten von uns haben einfach nie gelernt, wirklich Ordnung zu halten. Denn auch beim Aufräumen gibt es den berühmten Jo-Jo-Effekt. Doch damit ist jetzt Schluss! Marie Kondo lässt keine Ausrede gelten. Die junge Japanerin hat eine bahnbrechende Strategie entwickelt, die auf wenigen simplen Grundsätzen beruht, aber dennoch höchst effektiv ist. So wird die Beschäftigung mit dem Gerümpel des Alltags schon mal zu einem Fest. Darüber hinaus sind die Auswirkungen, die Magic Cleaning tatsächlich auf unser Denken und unsere Persönlichkeit hat, noch viel erstaunlicher. Der Generalangriff auf das alltägliche Chaos macht uns zu selbstbewussten, zufriedenen, ausgeglichenen Menschen. Vereinfachen Sie Ihr Leben mit Magic Cleaning!

Rezension:

Marie Kondo ermuntert mit ihrem Buch „Magic Cleaning“ alle Besitztümer, die einem nicht das Gefühl von Glück vermitteln, zu entsorgen. Übrig bleiben somit nur noch Dinge, die einen glücklich machen. Um die Motivation möglichst hoch zu halten, empfiehlt die Autorin, dass man möglichst viel auf einmal ausmistet und nicht peu à peu. Am Ende des Prozesses hat man nicht nur eine aufgeräumte Wohnung, sonder auch ein aufgeräumtes Innenleben, fühlt sich von seelischem Ballast befreit.

Wie vollzieht man das „Magic Cleaning“

Marie Kondo empfiehlt, dass du jedes Teil einer Kategorie (z.B. Kleidung) auf einen Haufen wirfst und es dann in die Hand nimmst. Dann stellst du dir die Frage „Macht mich dieser Gegenstand wirklich glücklich?“. Kommt als Antwort ein „Nein“, dann trennt man sich von dieser Sache, gibt sie also in den Müll, spendet oder verkauft sie. Am besten sei es, wenn du ohne Ablenkung aufräumst, also keine Musik dabei hörst. Naturklänge im Hintergrund laufen zu lassen ist in Ordnung, da sie beruhigen und nicht ablenken. Auch solltest du Kleidung tragen, in der du dich wohlfühlst. So gehst du letztendlich Kategorie für Kategorie durch. Als letztes widmest du dich dann den Erinnerungsstücken kommt, da es dir hier am schwersten fallen dürfte, dich von ihnen zu trennen.

Fazit

Dem Ansatz von „Magic Cleaning“ sollte man durchaus eine Chance geben. Es verfolgt einen gänzlich anderen, weniger „westlichen“ Ansatz als z.B. „simplify your life: Einfacher und glücklicher leben“ von Werner Tiki Küstenmacher und Lothar Seiwert.

Lesetipp: Ballast abwerfen – Befreiungsschlag für die Seele

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.